10 Song-Tipps für den Herbst

Zugegeben, ich bin generell kein großer Herbst-Fan… Die meisten Leute geraten beim Gedanken an den Herbst sofort ins Schwärmen und erzählen mit leuchtenden Augen von den herrlich verfärbten Laubwäldern, der klaren Luft und den kulinarischen Köstlichkeiten wie Wild, Maroni und Kürbis.

Mich hingegen befällt gerade zum Herbstbeginn alljährlich eine gewisse Melancholie und ich durchlaufe eine Art „Trauerphase“ für den wie üblich zu kurzen, zu nassen oder zu kühlen Sommer.

So negativ meine Zeilen bis hierhin vielleicht auch geklungen haben mögen – ich empfinde diese Zeit der Umstellung von langen Tagen und kurzen, lauen Nächten hin zu gemütlichen, drinnen verbrachten Abenden und eisigen Winternächten durchaus als wichtige Periode, die ich benötige, um zur Ruhe zu kommen.

Dieses „Abschalten“ und „Zur-Ruhe-Kommen“ spiegelt sich daher auch in der einen oder anderen Songwahl meiner Top 10 Songs für den Herbst wider. Ich hoffe, es ist auch für euch etwas dabei… vielleicht ein Song, den ihr schon sehr lang nicht mehr gehört habt. Oder einer, den ihr noch gar nicht gekannt habt.

Und ja, ich freue mich natürlich auch über eure Lieblingssongs für den Herbst – hinterlasst mir einfach einen Kommentar 🙂

  1. California Dreaming (The Mama’s and the Papa’s)
    Gewissermaßen der Klassiker schlechthin… ein Song, der mit der Zeile „All the leaves are brown and the sky is grey“ beginnt, gehört auf meine Liste. Auch, wenn dann vom Winter die Rede ist – ein kalifornischer „Winter“ geht bei uns sowieso maximal als Herbst durch 😉
  2. Remember when it rained (Josh Groban)
    Für mich gibt es kaum etwas Schöneres, als ein Schaumbad mit Kerzenschein und dazu Musik von Josh Groban. Kitsch pur? Mag sein, aber Balsam für das Herz an grauen Herbsttagen. Ausprobieren!
  3. She moved through the fair (Peter Hollens)
    Ich habe generell eine Schwäche für A cappella, aber Peter Hollens gehört für mich mit Abstand zu den Allerbesten, die das Genre zu bieten hat. Release-Termin für sein allererstes Album ist übrigens der 28. Oktober. Allein schon deshalb musste die erste Single des Albums auf meine Liste!
  4. Fields of Gold (Sting)
    Ein Song, von dem es unzählige – zum Teil wirklich großartige Coverversionen – gibt. Ich habe hier jetzt einfach die Version von Sting erwähnt, aber ich kann euch nur dazu raten, euch einmal durch Youtube zu klicken. Ihr findet garantiert mehr als nur eine Version, bei der euch so richtig schön warm ums Herz wird.
  5. Summer moved on (a-ha)
    Na, wer kennt sie noch? Taaaake ooooon meeee… Jaja, in den 80er Jahren waren a-ha das ganz große Ding. Mit dem Album „Minor Earth, Major Sky“ (2000) schafften sie jedoch ein gelungenes Comeback und die Single „Summer moved on“ landete sogar auf Platz 8 der deutschen Charts. Eine wunderbar melancholische Ode an den vergangenen Sommer!
  6. Place de la République (Coeur de pirate)
    Gut, dieser Song hat mit der Herbst-Thematik vielleicht weniger zu tun – aber dafür mit der von mir eingangs erwähnten Melancholie. Selbst, wer des Französischen nicht so ganz mächtig ist, wird erkennen, dass dieser Song vom „Abschiednehmen“ handelt und eine gute Portion Herzschmerz mitschwingt. Für mich eine ganz besonders magische Nummer…
  7. Make this go on forever (Snow Patrol)
    Ein bisschen Schwermut, ein getriebener Bass und natürlich geht’s auch hier wieder um die Liebe. Ich mag die Stimme des Sängers Gary Lightbody einfach unheimlich gern. Ich finde nämlich, dass 90% aller Snow Patrol Nummern davon leben, dass seine Stimme einen gewissen Weltschmerz-Beigeschmack mitbringt. Und Weltschmerz lässt sich ja gerade im trüben Herbst perfekt zelebrieren.
  8. Autumn leaves (Ed Sheeran)
    Wie könnte der spätestens seit „I see fire“ ominpräsente Ed Sheeran in irgendeiner Top 10 Songliste fehlen? Ein Glück, dass er sogar eine Nummer aufgenommen hat, die passenderweise „Autumn leaves“ heißt. Ein zuckersüßes Stück Musik!
  9. Your body is a wonderland (John Mayer)
    Erstaunlich positiv, verglichen mit dem Rest dieser Liste. Aber hey – Herbst soll ja schließlich auch kein Synonym für Depression sein. Und welcher Song wäre ein schönerer Soundtrack für einen kuscheligen Nachmittag auf der Couch oder im Bett mit seinem/r Liebsten?
  10. When September ends (Green Day)
    Summer has come and passed… jaja, auch die Punkrocker Green Day haben uns eine echt Hymne für das Ende des Sommers geliefert. Und somit geht der letzte Platz auf der Liste an Green Day.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*