Duftende Wohlfühlmomente – handgemachtes Duftwachs

Wer meinen Blog schon länger kennt, weiß, dass ich eine große Leidenschaft für Duftkerzen und Duftwachs habe. Bis Anfang 2018 hatte ich mich aber ausschließlich an große, bekannte, industrielle Marken wie Yankee Candle, Village Candle oder Kringle Candle gehalten.

Durch eine liebe Freundin, die ich über einige Duftkerzen-Gruppen auf Facebook kennengelernt hatte, bin ich zu Jahresbeginn aber auf eine kleine, aber dafür umso feinere Handmade Duftwachs Marke aufmerksam geworden. Ich hatte ihr erzählt, dass ich künftig eher von den Kerzen wegmöchte, da ich Kleinkinder und Kerzenruß schon mal nicht vereinbar finde und auch nicht immer Zeit haben werde, um zu warten, bis eine Kerze poolt.

Empfohlen wurde mir schließlich die Marke „Wohlfühlmomente“, hinter der Doris Wagner als kreativer Kopf und „Duftgenie“ steckt. Ich bekam von meiner Freundin (vielen Dank auch nochmal an der Stelle, Sabine!) ein kleines Testpaket mit Wachsbruchstücken verschiedenster Düfte und – was soll ich sagen: Es war große Liebe auf den ersten Schnüffler!

Natürlich weiß ich, dass es „da draußen“ allein im deutschsprachigen Raum gefühlte 50 handmade Marken für Duftwachsmelts gibt. Was also macht die Wachsmelts von Doris für mich gar so besonders? Drei gute Argumente:

  1. Die Duftmischungen: Egal, was da sonst noch an Kriterien daherkommen kann, mir geht es einzig und allein darum, meine Wohnung zu beduften und ein Wohlfühlambiente zu schaffen. Dabei sind mir sowohl die Duftkompositionen, also die Zusammenstellung der Düfte, als auch die Intensität der Düfte sehr wichtig. Wenn ich schon Geld für Düfte ausgebe, dann soll man die ja auch gut wahrnehmen können. Ich gehör jedenfalls nicht zu den Leuten, die sich Glaskerzen als Deko aufstellen 😉
    Bei Doris‘ Düften muss ich sagen, dass besonders die Stärke der Düfte ein Traum ist. Natürlich weiß ich nicht, wieviel % Duftöl sie in ihre Melts einarbeitet – aber ich garantiere euch, es muss um ein Vielfaches von dem sein, das z.B. Yankee Candle verwenden. Selbst die kleinsten Bruchstücke entfalten noch einen tollen Duft. Klar gibt es auch bei den Duftölen von Doris welche, die intensiver sind und welche, die etwas schwächer sind. Das Tolle ist aber, dass man, wenn man echt Zweifel hat, sich jederzeit an Doris wenden kann – sie gibt dann Empfehlungen für die Menge ab und kann euch auch beraten, ob eine elektrische oder eine Teelicht-Lampe besser geeignet ist.
    Was die Zusammenstellung der Düfte betrifft, so ist Doris schlichtweg ein Genie. Egal, ob Foody, Frisch, Blumig oder Fruchtig – Doris zaubert in allen Kategorien wirklich tolle Kreationen! Gerade ihre Hausblends, also Düfte, die wirklich zu 100% ihrer „Feder entstammen“, sind unvergleichlich und können sich mit den oft ach-so-bejubelten Kompositionen großer Marken ohne Scham messen. Eigentlich schräg, wenn man bedenkt, wie viele Leute an der Entstehung eines Duftes bei einer industriellen Marke beteiligt sind. Da sieht man mal wieder – zu viele Köche verderben den Brei… oder machen ihn zumindest immer eher „mainstreamig“. Jedenfalls hatte ich bei den Duftmelts von Doris in kurzer Zeit viel öfter ein „Wow-Erlebnis“, als bei den Kollektionen der großen Marken. Dabei ist es auch irrelevant, ob es sich um Fruchtiges, Frisches oder Kuchiges handelt – Doris „beherrscht“ alle Duftrichtungen wunderbar!
  2. Die Optik der Duftwachsmelts: In diesem Punkt unterscheidet sich Doris meiner Meinung nach ganz deutlich von vielen anderen kleineren Duftwachsmarken. Während viele einfach nur buntes Wachs in kleine Töpfchen gießen, arbeitet Doris mit einer Vielzahl an Formen. Täfelchen, Blumen, Tiermotive, spezielle Weihnachts- und Ostermotive… egal, um welchen Dufttyp oder welche Jahreszeit es sich handelt, Doris passt die Ware in ihrem Shop entsprechend an. Dabei wird oft bei einem Melt mit mehreren Farbschichten gearbeitet oder Schimmer- bzw. Glitzerpartikel verwendet. So entstehen richtige kleine Kunstwerke, von denen man auch optisch etwas hat, ehe man sie in die Duftlampe gibt. Inzwischen erscheinen mir die Standardtarts der großen Marken einfach nur so richtig lieblos im Vergleich. Fließband- und Handarbeit kann man gerade in diesem Punkt eigentlich nicht vergleichen. Die Melts von Doris sind allesamt SO hübsch, dass man sie umso lieber verschenken möchte!
  3. Kundenservice: Okay, ich gebe zu – es ist ein bisschen offensichtlich, dass in diesem Punkt kleinere Marken die Nase vorn haben. Die Kundendatenbank ist überschaubar und es entsteht ein persönlicher Kontakt, was z.B. mit Yankee Candle eher schwer möglich ist. Man ist eben nur eine Nummer in einer weltweiten Kundenmasse. Bei Doris muss ich den Kundenservice aber wirklich besonders lobend hervorheben aufgrund von 3 weiteren Faktoren:
    -) Custom Order: Neben der Ware, die man direkt im Shop von Doris kaufen kann, bietet Doris auch noch sogenannte „Custom Orders“, also Bestellungen auf Kundenwunsch, an. Dazu führt sie einige Listen in einer Facebook-Gruppe, in der man sich eintragen kann, wenn einen die Duftzusammenstellung anspricht. Man bestimmt die Form und das Gewicht selbst, Mindestabnahmemenge ist ein kleines Herz für 3€. Zwar dauert es inzwischen eine gefühlte Ewigkeit, bis man die eigene Kreation erhält, da Doris die Listen chronologisch abarbeitet, aber ich kann euch versichern, dass man in diesen Listen fündig wird, während man auf die eigenen Wunschdüfte wartet 😉
    -) Verpackung und Versand: Doris verpackt ihre Melts extrem gewissenhaft, sodass man Bruchware eigentlich zu 99,9% ausschließen kann – egal, wie weit die Reise geht. Überhaupt ist die Verpackung bei Doris super durchdacht – man braucht sich hinterher über die Lagerung keine allzu großen Gedanken zu machen. Die Melts kommen in PP-Beuteln und können somit optimal aufbewahrt werden. Doris bietet außerdem die Möglichkeit, mehrere Bestellungen erst einmal zu „sammeln“, um sie dann zusammen als ein großes Paket weiterschicken zu lassen. Speziell für mich als Österreicherin sind die höheren Versandkosten von deutschen Onlineshops oftmals ein leidiges Thema und ich freue mich da wirklich über jede Möglichkeit, ein paar Euro zu sparen.
    -) Shopauffüllungen: Doris befüllt ihren Shop, soweit ich das bisher beurteilen kann, etwa alle 3-4 Wochen mit neuen Düften. Dabei bedenkt sie jedoch nicht nur die aktuelle Jahreszeit, sondern liest auch in der Community auf Facebook sehr genau mit, sodass immer sichergestellt ist, dass Dauerbrenner und Lieblinge ihrer KundInnen in regelmäßigen Abständen wieder verfügbar sind. Gerade das finde ich absolut großartig – man bekommt als Kunde so die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten. Wo hat man das sonst schon?

Meine erste Bestellung von Doris erreichte mich Anfang April 2018. Ein Video vom Auspacken könnt ihr auf meinem neuen YouTube Kanal ansehen und im Blogpost könnt ihr alle Beschreibungen der Shopware nochmal nachlesen. Und natürlich könnt ihr mir gern auch alle Fragen stellen, die euch so unter den Nägeln brennen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*