Kerzenpflege – so brennt deine Duftkerze perfekt ab

Kerzenpflege - Duftkerzen richtig verwenden

Wer seine Duftkerzen liebt, der lässt ihnen auch eine besondere Kerzenpflege zukommen, um möglichst lange viel von ihnen zu haben. Brennt eine Kerze nicht vollständig ab, können Fehler beim Anzünden und Abbrennen der Duftkerze daran Schuld sein.

Ja, auch mir sind viele Anfängerfehler bei meinen ersten Duftkerzen passiert. Erst durch Recherchen im Internet bin ich auf so manchen wichtigen Tipp gestoßen. Damit deine Kerzen in Zukunft perfekt abbrennen, habe ich hier die wichtigsten Pflegetipps für Duftkerzen zusammengestellt.

Hilfe – meine Kerze bildet einen „Tunnel“

Brennt eine Kerze nur in der Mitte ab und frisst sich ein Loch, das immer tiefer ins Wachs geht, während das Wachs am Kerzenrand fest bleibt, spricht man von einem „Tunnel“. Das sieht dann ca. so aus:

Kerze mit Tunnel durch falsche Pflege

Passieren kann das Tunneln bei jeder Duftkerze, es ist jedoch nicht zwangsläufig ein Anzeichen für minderwertige Qualität. Höchstwahrscheinlich seid ihr selbst Schuld daran, dass eure Kerze nicht gleichmäßig abbrennt – bei mir war’s jedenfalls meine Schuld und mein mangelndes Wissen über Duftkerzenpflege 🙂

Hier zeige ich euch einige wichtige Schritte, damit euren Kerzen ein solches Schicksal garantiert nie mehr blüht.

Die richtige Länge für den Kerzendocht

Wie lang sollte ein Docht sein, wenn man die Kerze anzündet? Und wie soll der Docht beschaffen sein?

Im Allgemeinen sagt man, der Docht einer Duftkerze sollte etwa 3-5 mm lang sein und möglichst gerade sein. Im Idealfall schneidet ihr ihn direkt vor dem Anzünden zurecht!

Dieser Vergleich hilft euch vielleicht besser, zwischen einem „falschen“ und einem „richtigen“ Docht zu unterscheiden:

Docht richtig und falsch zugeschnitten

Der „falsche“ Docht wurde hier nach dem Löschen der Kerze nicht gekürzt, ist ca. 1 cm lang und am Ende „verzweigt“. Die Kerze so erneut anzuzünden, wäre definitiv nicht gut, denn so riskiert ihr auch eine viel stärkere Rußbildung – und gerade drinnen wollen wir rußende Kerzen vermeiden, denn Kerzenruß lagert sich überall ab und sieht wirklich unschön aus!

Rechts seht ihr den richtig gekürzten, ca. 4 mm langen Docht. So ist eure Kerze bereit, um erneut angezündet zu werden.

Achtung: Wenn ihr den Docht zu stark kürzt, kann es passieren, dass die Flamme beim nächsten Anzünden zu klein ist und es nicht schafft, die gesamte obere Wachsschicht zu verflüssigen. Es ist ein schmaler Grat zwischen richtig und falsch bei der Dochtlänge!

Womit kürze ich den Kerzendocht?

Klar könnte man den Docht auch einfach mit einer Haushaltsschere abschneiden. Das funktioniert am Anfang und bei kleineren Kerzen wahrscheinlich bis zum Schluss. Wenn ihr aber, so wie ich, gerne große Glaskerzen benutzt, müsst ihr euch da schon eine bessere Alternative einfallen lassen, um den Docht abzuschneiden. Ich habe mir daher vor einiger Zeit eine Dochtschere von Yankee Candle zugelegt:

Dochtschere von Yankee Candle

Die Dochtschere ist speziell dafür gemacht, auch in den Large Jar Candles den Docht jederzeit zu erreichen. Außerdem schneidet sie selbst durch den dicken Docht wesentlich besser als normale Scheren.

Dochtschere mit Yankee CandleHier seht ihr die Dochtschere neben einem großen Kerzenglas (623g) von Yankee Candle, damit ihr eine besser Vorstellung von der Länge der Schere habt. Ich hatte mir anhand der Abbildung in den Online Shops etwas viel Kleineres vorgestellt 😉

Erhältlich sind die Dochtscheren nahezu überall, auch auf Amazon! Kostenpunkt maximal € 10!

Meine Dochtschere besitze ich inzwischen seit über 2 Jahren, sie schneidet so gut wie am ersten Tag und ich möchte sie wirklich nie mehr missen!

 

Wie lang ist die optimale Brenndauer für Duftkerzen?

Auch die Länge der Brenndauer von Duftkerzen hängt damit zusammen, ob sich ein Tunnel bildet.

Ganz wichtig ist dabei insbesondere das erste Anzünden der Kerze, aber eigentlich gilt immer dasselbe: die Kerze muss einen sogenannten „Pool“ bilden. Das bedeutet, dass sich die komplette obere Wachsschicht der Duftkerze verflüssigen muss. Wie lang das dauert, hängt natürlich von der Kerze ab!

Yankee Candle gibt dazu folgende Faustregel an: Für jedes Zoll (1 Zoll ist ca. 2,5 cm) Kerzendurchmesser sollte die Kerze eine Stunde brennen. Die Large und Medium Jar Candles von Yankee Candle müssen daher zumindest 4 Stunden brennen, um eine komplett flüssige Wachsschicht zu bilden. Diese Angabe kann ich auch bestätigen. Ihr solltet euch also bereits beim Anzünden der Kerze überlegen, wie lange sie brennen „darf“. Möchtet ihr sie nur kurz brennen lassen, rate ich euch zu einem Votiv Sampler (einer kleinen Miniduftkerze), einem Teelicht oder eventuell noch einer 104g Small Jar Candle von Yankee Candle.

Bei Village Candles sieht es aufgrund des 2-Docht-Systems ein bisschen besser aus, die Kerzen brennen gleichmäßiger ab und das Wachs verflüssigt sich schneller (so in ca. 2,5 – 3 Stunden bei mir).

Gleichzeitig sollte man eine Kerze auch nie länger als 4 Stunden brennen lassen und nach dem Löschen zumindest 2 Stunden ruhen lassen, damit das Wachs wieder richtig fest werden kann, bevor man sie erneut anzündet.

Für die maximal empfohlene Brenndauer von 4 Stunden gibt es meiner Meinung nach zwei Erklärungen: Zum einen müsst ihr wahrscheinlich nach spätestens dieser Zeit euren Docht das erste Mal kürzen, weil er sich oben verzweigt hat und die Kerze stärker zu rußen beginnt. Außerdem habe ich im Lauf der Zeit die Erfahrung gemacht, dass die Schicht, die beim letzten Mal schon verflüssigt war, beim nächsten Anzünden nicht mehr soooo stark duftet… irgendwie ganz logisch, denn das in diesen oberen Schichten enthaltene Öl wurde ja bereits einmal erwärmt und konnte entweichen.

Yankee Candle Illuma-Lids für gleichmäßigeres Abbrennen

Wer sicher gehen möchte, dass seine Yankee Candle Duftkerzen gleichmäßig abbrennen, setzt auf ein Illuma-Lid. Im englischen Sprachraum werden die Illuma-Lids gern als „Candle Topper“ bezeichnet!

Bei einem Illuma-Lid handelt es sich um einen Aufsatz, den man über die angezündete Kerze legt. Die Illuma-Lids gibt es in unterschiedlichen Designs, ein Stück liegt meist bei € 11,99 und die Teile kommen in den unterschiedlichsten Designs und Farben daher. Silber, Gold, Kupfer, färbig, abgestimmt auf die Saison oder passend zur Kerze… von Flip-Flops über Muscheln bis hin zu Weihnachtssternen werdet ihr alles Mögliche finden. Manche dieser Designs haben sich zu begehrten Sammlerobjekten entwickelt und wechseln für weit mehr als die üblichen € 12 privat den Besitzer.

Ich gestehe an dieser Stelle: Ich habe mich ganz, ganz lange geweigert, ein Illuma-Lid zu kaufen und es für einen totalen Marketing-Gag gehalten. Im November 2015, als ich meine Weihnachtsbestellung gemacht habe, habe ich dann aber doch eines mitbestellt, weil mir die Weihnachtsversion eigentlich ganz gut gefiel.

Glaubt mir, oder glaubt mir nicht, aber ich schwöre, dass sich dieses Investment für mich voll ausgezahlt hat und mir sogar die eine oder andere Kerze gerettet hat, die bereits am Tunneln war!

Das Illuma-Lid soll die Hitze besser im Glas halten, das Wachs somit schneller erwärmen, und die Kerze außerdem vor Zugluft schützen, sodass die Flamme weniger flackert. Auf diesem Bild erkennt man auch gut, dass die Flamme ganz ruhig ist:

Illuma-Lid Yankee Candle

Je nach Material werden manche Illuma-Lids wirklich heiß! Vorsicht beim Abnehmen, direkt nach dem Löschen der Kerze kann man sich daran glatt verbrennen!

Ich würde euch dazu raten, ein Illuma-Lid zu nehmen, das nach oben hin möglichst geschlossen ist und somit soviel Hitze wie möglich im Glas hält. Sicher sehen auch andere Lids toll aus, aber der praktische Nutzen ist oft nicht so gegeben und dann verkommt das eigentlich nützliche Teil zu bloßer Deko. Hier ein Foto von meinen Illuma-Lids, die für mich wirklich gut funktionieren:

Und so sieht eine Kerze aus, wenn sie einen Wachspool bildet:

Kerzenpflege - Duftkerzen richtig verwenden

Die oberen, dünne, dunklere Schicht (ca. 3-5 mm) ist das flüssige Wachs.

Meine Kerze poolt trotz Illuma-Lid nicht – was kann ich tun?

Immer häufiger erreichen mich Kommentare und Nachrichten, dass Yankee Candle Duftkerzen trotz Illuma-Lid nicht bis zum Rand abbrennen, also keinen Pool bilden. Für diese zickigen Problemkerzen habe ich einige weitere Tipps in einem eigenen Blogbeitrag über fortgeschrittene Kerzenpflege zusammengefasst.

Wie lösche ich meine Kerze richtig?

Mich stört ja nichts so sehr wie die Rauchentwicklung beim Löschen der Kerzen. Der Geruch nach Rauch ruiniert nämlich den guten Duft, der sich im Raum ausgebreitet hat. Aber auch dafür (oder besser: dagegen) gibt es eine Lösung, einen sogenannten Dochtdipper (engl. wick dipper).

Mit dem Dochtdipper soll man den brennenden Docht vorsichtig ins flüssige Wachs tauchen und die Kerze dadurch löschen. Ich hatte mir so ein Teil schon selbst aus einem Metalldraht zurechtgebogen, als in meiner letzten Bestellung von Candle Dream der Dochtdipper von Wickman als Goodie auftauchte 🙂 (Vielen Dank nochmal an dieser Stelle!)

So sieht der Dochtdipper aus:

Dochtdipper Wickman Wick Dipper

Dochtdipper Wickman Wick Dipper

Wickman Wick DipperBei mir hat das Löschen der Kerze damit zwar ein bisschen Übung gebraucht (man muss darauf achten, dass nicht Teile des Dochts abbrechen und ins Wachs fallen, sonst riskiert man, dass das Wachs nach Rauch riecht), aber mittlerweile beherrsche ich es ganz gut. Man muss ziemlich behutsam vorgehen, dann klappt das schon!

Der Dochtdipper ist ziemlich lang, sodass ihr auch die großen Yankee Candle oder Village Candle Duftkerzen damit problemlos bis zum Schluss löschen könnt.
Irgendwo habe ich Befürchtungen gelesen, das Wachs würde beim Eintauchen des Dochtes irgendwie „rauchig“ werden (in punkto Farbe und Geruch) – das kann ich so nicht sagen, zumindest ist es bei mir bisher nicht passiert.

Manchmal gibt es Dochtdipper auch gleich im Set mit Dochtscheren zu kaufen. Alle guten Yankee Online Händler und Amazon führen entsprechende Produkte, da sollte also bestimmt auch was für euch dabei sein. Oder ihr biegt euch selbst einen Metalldraht zurecht oder nehmt einen alten Eislöffel etc. – das überlasse ich natürlich ganz euch 😉

Worauf muss ich bei Duftkerzen sonst noch achten?

Naja, ein paar „Klassiker“ will ich euch hier auch noch kurz mit auf den Weg geben: Lasst eure Duftkerzen niemals lange unbeaufsichtigt und zündet sie nicht mehr an, wenn nur noch sehr wenig Wachs (unter 1cm) übrig ist. Am besten versucht ihr, beim letzten Anzünden die Kerze sehr lang brennen zu lassen, sodass sie möglichst restefrei abbrennt.

Achtet auch darauf, dass nichts direkt oberhalb der Kerze ist (keine Deko, keine Blumen, keine Vorhänge etc.) und stellt eure Kerze nicht in die Zugluft und auf einen stabilen, hitzebeständigen Untergrund (ich stelle meine gern auf die kleinen Tabletts von IKEA, wie ihr auf den oberen Fotos sehen könnt). Passt auch immer darauf auf, dass eure Haustiere oder kleine Kinder sie nicht erreichen oder umstoßen können.

Ich weiß, das alles klingt total logisch und selbstverständlich, wenn man es liest. Aber lieber einmal zuviel darauf hingewiesen, als einmal zu wenig 🙂

Wenn ihr gern Duftlampen mit Teelichtern verwendet, achtet auf die Qualität der Teelichter! Ich habe schon mehrmals von Berichten gelesen und Bilder bzw. Videos von brennenden Teelichtern gesehen! Das ist eine Gefahrenquelle, die man nur allzu gern unterschätzt.

 

Wenn ihr noch weitere Fragen zur Kerzenpflege habt, schreibt mir doch eine Nachricht oder postet einen Kommentar, ich melde mich gern bei euch!

Viel Spaß und viele duftende Momente mit euren Kerzen wünscht

Petra

9 Kommentare an Kerzenpflege – so brennt deine Duftkerze perfekt ab

  1. Schminkherz
    1. November 2016 at 20:46 (3 Jahren ago)

    Hübsche Zusammenfassung der wichtigsten Punkte 🙂 Aber warum sollte eine Kerze maximal 4 Stunden brennen? Das Minimum ist mir klar, aber das Maximum? Kannst du mir da einen Grund für nennen warum das so sein soll?
    Danke

    Antworten
    • Petra
      Petra
      2. November 2016 at 7:59 (3 Jahren ago)

      Hallo! 🙂 Danke für dein Lob!
      Eine Kerze sollte laut Yankee Candle maximal 4 Stunden am Stück brennen, weil dann eine Kürzung des Dochtes notwendig wird. Kommt bei mir auch gut hin, denn selbst ein gut gekürzter Docht bildet nach etwa dieser Zeit wieder eine Art „Pilz“ und die Kerze beginnt dann stärker zu rußen. Um optimal kürzen zu können, sollte mann die Kerze ausmachen und etwa 2 Stunden abkühlen lassen.
      Hoffe, das ist jetzt etwas klarer! Liebe Grüße!

      Antworten
      • Skeptiker
        17. Dezember 2016 at 21:15 (3 Jahren ago)

        Hi!

        Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich diese Tipps schon sehr häufig gelesen habe und sie stimmen teilweise einfach nicht.

        Meine Freundin und ich haben ca 25-30 Yankee Candles und ALLE davon brennen trotz Illuma Lid und absoluter Windstille/Zugfreiheit garantiert nicht vernünftig ab, wenn der Docht unter 8-10mm lang ist.

        Alle Versuche mit Dochtlängen von 3-4mm führten bei uns bei ca 21-22 Grad Raumtemperatur zu extremen Tunneln. Die einzige Chance für einige Kerzen war es, diese in Alufolie zu verpacken, um die Stauhitze zu erhöhen.

        Bei einigen Kerzen, die sowieso schlechter brennen als andere Sorten, behelfen wir uns, indem wir die Kerze vor dem Anzünden einige Stunden auf die Heizung stellen, um das gesamte Wachs vorzuwärmen.
        Ich weiß mittlerweile, dass es sehr vielen Leuten so geht wie uns. Irgendwie mag aber wohl kaum jemand dieses Thema mal offen aussprechen, weil der Markenhype den Realismus zu unterdrücken scheint.

        PS. Direkt hinter mir steht ein großes Glas Cappucino Truffle, das mittlerweile seit fast 8 Stunden brennt. Die Flamme is so ruhig, dass sie komplett regungslos scheint, es ist ein Illuma Lid aufgelegt und der Docht ist mittlerweile ca. 9mm lang – trotzdem ist der äußere Rand der Kerze nach wie vor nicht vollständig flüssig.

        Antworten
        • Petra
          Petra
          17. Dezember 2016 at 21:42 (3 Jahren ago)

          Hallo!
          Vielen Dank für deinen Kommentar. Keine Sorge, auch kritische und skeptische Meinungen sind hier willkommen, ich tausche mich ja gern mit anderen Leuten aus. Und ich werde nicht von Yankee Candle gesponsert 😉 (und verwende auch andere Marken wie Village und Kringle, ich weiß also bestens über die Probleme mit den Yankee Ein-Docht-Kerzen im Vergleich zu anderen Marken Bescheid). Persönlich habe ich allerdings seit Illuma Lid wirklich keine negativen Erfahrungen mehr gemacht.
          Ich hatte schon länger geplant, zu den „zickigen“ Kerzen einen detaillierteren Bericht zu schreiben, nachdem ich schon von mehreren Leuten gehört habe, dass sie Probleme trotz Illuma Lid haben! Interessanterweise treten die Probleme besonders häufig bei dunkleren Kerzen auf (Cappuccino Truffle ist ja auch sehr dunkel). Ich merke auch selbst, dass meine dunkleren Kerzen immer länger brauchen für den Pool als z.B. die weißen.
          Ein detaillierter Blogpost dazu ist also geplant 🙂 Wenn du möchtest, kannst du mir gern noch mehr Details zu deinen Erfahrungen an meine E-Mail petra@petranextdoor.com schicken, wir können uns dort gern noch weiter dazu austauschen!

          Liebe Grüße,
          Petra

          Antworten
        • Patti
          17. November 2017 at 9:49 (2 Jahren ago)

          Das gleiche Problem habe ich auch. Habe beim ersten anzünden alle Tipps ganz genau beachtet und die Kerze (mit Lid) hat einen super Pool gebildet. Am zweiten Tag habe ich den Docht (er hatte sich verdickt) gekürzt und alles wieder genau so gemacht wie beim ersten Mal. Leider war dann die ganze Zeit die Flamme sehr klein und hat demzufolge recht wenig Hitze abgegeben und selbst nach 6,5 h waren die Ränder nicht verflüssigt. Darüber bin ich sehr enttäuscht und ich glaube, dass durch den Momentanen Hype keine gute Qualität der Kerzen mehr vorhanden ist!

          Antworten
          • Petra
            Petra
            10. Dezember 2017 at 15:16 (2 Jahren ago)

            Hallo Patti,
            Danke für dein Feedback. Man hört das leider ganz oft in letzter Zeit, dass manche Kerzen nicht gut poolen. Scheinbar hängt es auch ein bisschen von der Duftrichtung ab, hab oft gelesen, dass z.B. Black Cherry ganz problematisch ist.
            Im Winter ist oft die Raumtemperatur ein Problem. Bei Temperaturen unter 20°C wird’s selbst mit Lid ganz ganz schwer mit einem Pool. Du könntest versuchen, die Kerze näher zur Heizung zu stellen (aber nicht zu nah an ein Fenster). Du könntest auch Alufolie drumwickeln oder ein gestricktes Mäntelchen überziehen. Das hilft zusätzlich beim Poolen.
            Außerdem muss man aufpassen, den Docht nicht ZU stark zu kürzen, das ist wirklich schwierig, aber man kriegt mit der Zeit ein besseres Gespür dafür!
            Ich hab jetzt im Winter meine Kerze zusätzlich zum Lid noch in einem Metallhalter und in einer Laterne drinstehen. Das alles zusammen lässt nach 2-3h so gut wie alle ordentlich poolen.
            Hoffe, irgendeiner dieser Tipps hilft dir!
            LG, Petra

  2. isacosmetics
    14. August 2017 at 14:25 (2 Jahren ago)

    Liebe Petra

    Danke für diesen ausführlichen Artikel – viele deiner Tipps kannte ich gar nicht. Schön, dass du dich so intensiv mit den Duftkerzen auseinandersetzt!

    Liebe Grüsse
    Isabel

    Antworten
  3. Viola Rohner
    4. Januar 2019 at 13:35 (9 Monaten ago)

    Hallo Petra, lieben Dank für Deine ausführliche und gut verständliche Erklärung zu den Duftkerzen.
    Viele Grüße Viola

    Antworten
    • Petra
      Petra
      10. Februar 2019 at 8:37 (7 Monaten ago)

      Hallo Viola! Vielen Dank für dein Lob. Freut mich sehr, wenn mein Artikel hilfreich für dich war 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*