Kusmi Tea: erlesene Kompositionen aus Grüntee und Schwarztee

Kusmi Tea

Dank der Eröffnung des ersten Shops von Kusmi Tea in Wien im Donauzentrum hat sich endlich auch hierzulande herumgesprochen, dass für Fans von exklusivem Teegenuss kein Weg an den Teekreationen von Kusmi Tea vorbeiführt.

Was ist Kusmi Tea?

Kusmi Tea hat seinen Firmenhauptsitz – ouh là là – in Paris. Das Unternehmen wurde aber bereits 1867 in St. Petersburg gegründet, und zwar von Pavel Michailovitch Kousmichoff. Bekanntheit erlangten die Tees in letzter Zeit auch wegen ihrer wunderschönen Verpackungen in auffälligen, bunten Metalldosen.

Kusmi Tea bietet aromatisierte Grün- und Schwarztees in den verschiedensten Geschmacksrichtungen an. Rose, Apfel, Erdbeer, Schokolade – da findet bestimmt jeder einen oder mehrere Lieblingstees.

Ich bin mit meinen ersten Kusmi Teas wie die sprichwörtliche „Jungfrau zum Kinde“ gekommen. Ich bin mit einem Bekannten mitgefahren, der noch ein paar Einkäufe im Donauzentrum erledigen wollte. Der himmlische Duft der Tees hat mich als begeisterte Teetrinkerin natürlich gleich in seinen Bann gezogen.

Verlassen habe ich den Shop dann mit den Sorten „BB Detox“ (Grüner Tee, Mate und Grapefruit) und „St. Petersburg Grün“ (Grüner Tee aus China mit Bergamotte, roten Früchten und Karamell). Billig ist das Ganze freilich nicht – bei einem Preis von ca. € 12-16 pro Dose!

Auch wenn es noch so unglaublich klingen mag – die Teesorten von Kusmi Tea sind jeden einzelnen Cent wert. Bei dem Gedanken an irgendwelche Tees in Sachets (am Ende auch noch mit Metallklammer) packt mich in der Zwischenzeit das nackte Grauen. Besonders der BB Detox ist so aromatisch, dass allein der Geruch auf seltsame Art und Weise belebend wirkt. Mag sein, dass ich auch nur psychologische Kriegsführung betreibe, aber ich fühle mich nach einer Tasse auch wirklich ein bisschen „entgiftet“ – jedenfalls entwässert der Tee auch unglaublich. Ich merke, dass ich ganz automatisch mehr Wasser trinke, wenn ich nachmittags eine Tasse von meinem BB Detox Kusmi Tea getrunken habe.

Wie ich meinen Kusmi Tea trinke

Wenn man so wie ich eine Teespange (oder auch ein Tee-Ei) verwendet, kann man problemlos zwei Tassen aus einer Portion Kusmi Tea herausholen. Ich verwende meinen Tee immer für zwei „Infusionen“, wie man so schön sagt. Tut dem Ganzen geschmacklich keinen Abbruch, wenn man die zweite Infusion etwas länger ziehen lässt.

Bei der Ziehzeit sollte man wirklich versuchen, sich auf etwa 2-3 Minuten zu beschränken. Mir wird der Tee sonst geschmacklich schnell zu intensiv. Außerdem sollte man darauf achten, nicht zu heißes Wasser zu verwenden – wie generell bei Grüntee sind ca. 70°C optimal.

Ich wünsche euch eine genussvolle Tea Time mit Kusmi Tea – und freue mich über Empfehlungen für weitere Sorten. Bis ich mich durch das gesamte Sortiment durchprobiert habe, wird es wohl noch ein Weilchen dauern 😉

http://de.kusmitea.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*