Was das Bodenlabel deiner Yankee Candle über ihr Gussjahr verrät

Immer mehr Yankee Candle Fans haben begriffen, dass unter Sammlern das Gussjahr der Yankee Candle in ihrem Besitz eine besondere Rolle spielt. Unter Sammlern gelten besonders ältere Kerzen als „wertvoller“.

Wo sehe ich das Gussjahr meiner Yankee Candle?

Das Bodenlabel deiner Yankee Candle verrät nicht nur mehr über die Brenndauer und die richtige Handhabung deiner Duftkerzen. Wenn man sich ein wenig auskennt, kann man dort anhand eines Zahlencodes auch das Gussjahr ablesen.

Unter Sammlern wird oft erzählt, dass Kerzen, die vor 2014 gegossen wurden, qualitativ „höherwertig“ waren, also stärker dufteten und besser abbrannten. Ob es sich bei diesen Jahresangaben, ab denen angeblich die Qualität ein wenig nachgelassen hat, um Fakten handelt, oder reines Geschwätz langjähriger Sammler, die künstlich den Wert ihrer eigenen Sammlung pushen wollen, kann ich persönlich nicht abschätzen. Ich habe 2014 noch keine einzige Yankee Candle besessen. Ich habe allerdings ein paar Yankee Candles in meiner Sammlung, die älter sind – und kann bestätigen, dass die alle sehr gut in der Duftabgabe sind… doch das trifft auch auf die meisten meiner neueren Yankee Candles zu!

Welcher Zahlencode verrät das Gussjahr?

Eigentlich ist es ganz einfach: Neben dem Strichcode befindet sich eine senkrecht aufgedruckte Zahl. Die ersten beiden Ziffern dieser Zahl sind das Gussjahr – in meinem Beispiel mit Summer Breeze also 16, somit wurde diese Kerze im Jahr 2016 hergestellt.

Allerdings sehen nicht alle Bodenlabels so aus. Manchmal, besonders in der Vergangenheit, wurde das sogenannte „Deerfield Label“ (die Standard-US-Bodenlabels, Deerfield ist Yankees Hauptsitz in den USA) für den europäischen Markt überklebt – auch hierfür habe ich ein Beispiel:

Am Beispiel meiner Christmas Cookie sieht man, dass hier keine senkrechte Zahl neben dem Strichcode auf dem Label aufgedruckt ist. Man könnte jetzt den Fehler machen und glauben, dass stattdessen die größere, dickere Zahl unter dem Strichcode als Gussjahr herangezogen werden kann.

Wie ihr seht, stimmt das jedoch nicht! Mit diesem Label wurde nur das USA Label überklebt, allerdings so, dass man noch das Produktionsjahr auf dem USA Label ablesen kann. Diese Kerze wurde also nicht 2011, sondern 2012 gegossen.

Manchmal ist das Label aber so überklebt, dass es eben nicht möglich ist, das darunter zu erkennen. Ein guter Trick, den mir ein Yankee Candle Fan auf Facebook einmal verraten hat, ist, mit der Handytaschenlampe seitlich die Kerze zu beleuchten. Mit etwas Glück schimmert dann die Zahl auf dem amerikanischen Label durch.

Letztlich rate ich euch dazu, euch nicht vom Gussjahr verrückt machen zu lassen – handelt es sich bei eurem Duft um eine echte Seltenheit, wissen die meisten Sammler auch so, was der Duft wert ist. Und die Hauptsache sollte ja eigentlich sein, dass die Kerzen gut riechen, oder nicht? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*