Yankee Candle in den USA bestellen – so geht’s

Früher oder später sieht sich jeder Yankee Candle Fan aus Europa mit dem Dilemma konfrontiert: Auf der US Seite von Yankee Candle locken zahlreiche superinteressante Düfte, die man nur allzu gerne probieren würde!

Das Problem: Yankee Candle USA versenden nur innerhalb der USA. Somit ist es für uns Europäer unmöglich, ohne Umwege an die US-Düfte von Yankee Candle zu kommen. Da aber viele dieser Düfte nie in Europa erscheinen, üben sie (wie wohl alles, was irgendwie limitiert ist) auf Sammler einen umso größeren Reiz aus. Teilweise findet man solche USA Düfte dann auch als sogenannte „Treasures“ bei uns in Europa – aber eben längst nicht alle!

Wer sich nicht darauf verlassen will, einmal auf gut Glück über einen Privatverkauf oder Händler, die importieren (z.B. Duft und Raum in Düren), einen dieser begehrten Düfte ergattern zu können, für den habe ich hier eine detaillierte Step-by-Step Anleitung für Bestellungen bei Yankee Candle USA. Ich hätte mir sowas jedenfalls echt gewünscht vor meiner Bestellung, da im Lauf des Prozesses doch viiiiieeele Fragen aufgetaucht sind und hoffe, dass ich euch damit ein bisschen die „Angst“ vor einer Bestellung in den USA nehmen kann.

Bestellungen bei Yankee Candle USA – mit Shipito

Ich hatte über eine Facebook-Gruppe von Shipito erfahren. Shipito bietet Postfächer in den USA für Einzelkunden an – und genau so ein Postfach braucht ihr, um bei Yankee Candle in den USA bestellen zu können.

Die Erstellung von einem Postfach bei Shipito ist mit wenigen Klicks erledigt. Du brauchst deinen Namen, deine E-Mail Adresse und ein Passwort, den Rest generiert das System für dich. Bei der Eröffnung deiner Mailbox wirst du gefragt, ob du die kostenlose Basis-Mailbox verwenden möchtest, oder ob du lieber eine sogenannte Virtual Mailbox (ein Premium Konto) einrichten möchtest.

Ich hatte vorab mit Daniel, dem österreichischen Kontakt bei Shipito, ein paar kurze Mails hin- und hergeschrieben, da mich einige der Angaben verunsichert hatten. So steht etwa, dass im Basiskonto immer nur ein Paket auf einmal angenommen wird. Nach meiner Rückfrage konnte mir Daniel versichern, dass Shipito immer alle Pakete annimmt – scheinbar wäre das aufgrund des enormen Volumens anders gar nicht möglich.

Er meinte, ich könnte auf jeden Fall erst einmal beim Standard-Postfach bleiben und zu einem späteren Zeitpunkt „upgraden“.

Was bringt die Virtual Mailbox bei Shipito?

Warum würde man eigentlich auf etwas upgraden wollen, das kostenpflichtig ist? Die Virtual Mailbox von Shipito erlaubt es, die Angestellten im Warehouse von Shipito anzuweisen, mehrere Pakete in eines zusammenzufassen, um so Versandkosten nach Europa zu sparen. Wenn man bei Yankee Candle in den USA bestellt, kann das unter Umständen notwendig werden – dazu aber später mehr!

Was kostet die Virtual Mailbox?

Man kann die Virtual Mailbox entweder für einmalig $ 50 ein Jahr lang nutzen – oder eine monatlich kündbare Version für $ 10 pro Monat erwerben. Ich habe mich für Letzteres entschieden, da ich wusste, dass ich nicht regelmäßig (auf jeden Fall nicht öfter als 2x jährlich) bei Yankee Candle USA bestellen würde.

Welches Warehouse wählt man bei Shipito aus?

Ich hatte vor meiner Bestellung schon ein wenig mit dem Versandkostenrechner von Shipito gespielt. Dabei hatte ich erkannt, dass es 3 Shipito Warehouses in den USA gibt:

  • Minden (Nevada): am besten geeignet für längere Lagerung und größere Pakete
  • Hawthorne (California): laut Shipito die kostengünstigste und schnellste Variante beim Versand – Vorteile, wenn ihr mit DPD versenden wollt (mehr dazu später)
  • Tualatin (Oregon): hier spart ihr euch die Sales Tax (10%) innerhalb der USA

Wenn ihr euer kostenloses Konto anlegt, könnt ihr zwischen den drei Warehouses frei wählen. Sobald ihr eingeloggt seid, seht ihr oben in eurem Shipito Konto eure neue US Adresse (das ist dann irgendwas mit „Suite #…“). Bei mir war als Standard-Warehouse Minden festgelegt. Ich hatte auch davor beim Versandkostenrechner eigentlich rausbekommen, dass Minden wohl am günstigsten wäre für den Versand.

Der Einkauf bei Yankee Candle USA – wichtige Tipps

Um als Europäer möglichst „intelligent“ bei Yankee Candle USA einzukaufen, sollte man einige Dinge wissen.

Welche Yankee Candle Duftrichtungen gibt es nur in den USA?

Zu den „Basics“ gehört da für mich eigentlich, zu wissen, welche Kerzen es nur in den USA gibt und an welche Yankee Candles man auch hier in Europa recht leicht kommt. Dafür vergleicht ihr am besten die Rubriken „Shop by Fragrance“ von Yankee Candle USA und Yankee Candle UK. (Ich hab das hier mal direkt für euch verlinkt.) Seht ihr einen Duft bei Yankee Canlde USA, den ihr auf der UK Seite nicht findet, könnt ihr davon ausgehen, dass der nur in den USA verfügbar ist. Einige aktuelle Beispiele sind Beach Walk, Buttercream, Chocolate Layer Cake, Golden Sands oder Storm Watch. Alle diese Sorten sind hierzulande auch besonders begehrt!

Wann bestelle ich am besten in den USA?

Gibt es sowas wie einen „optimalen Zeitpunkt“, um bei Yankee Candle USA zu bestellen? Kurz: Ja, gibt es! Zweimal pro Jahr findet der sogenannte „Semi Annual Sale“ statt, ein gigantischer Abverkauf von Standarddüften, Weihnachtsdüften und Raritäten… ein Lager-Totalabverkauf gewissermaßen. Dieser findet immer Anfang Januar und Anfang Juni statt.

Bestellt ihr außerhalb dieser Daten, ist das natürlich auch kein Drama – das Sortiment ist immer noch riesig! Allerdings solltet ihr auch dann auf eine „gute Aktion“ warten. Yankee Candle hat immer mal wieder gute Angebote, wie zum Beispiel „5 for 55$“, da bekommt ihr dann tatsächlich 5 große Housewarmer für gerade mal 11$ pro Kerze! Tolle Angebote sind auch „Buy 1, get 1 free“ oder „Buy 2, get 2 free“. Für diese Angebote benötigt ihr allerdings einen Coupon-Code. Zuverlässige und funktionierende bekommt ihr bei retailmenot.com – ich hab’s selbst für meine Bestellung verwendet und alles hat geklappt!

Wie verschickt Yankee Candle?

Dieser Punkt ist extrem wichtig! Yankee Candle verwendet üblicherweise Kartons für eine, vier oder sechs große Kerzen. Accessoires wie Lids, Jar Holders etc. werden jedoch immer in einem eigenen Paket verschickt.

Das bedeutet, dass ihr bei einer gemischten Bestellung automatisch zwei Pakete bekommt und diese dann bei Shipito zusammenfassen lassen müsst, wenn ihr Versandkosten sparen wollt. Mir ist es so ergangen, weil ich mir unbedingt ein paar Lids eingebildet habe und einen Jar Holder. Rückblickend betrachtet waren diese Elemente meiner Bestellung allerdings unverhältnismäßig teuer, sodass sich das nur bedingt lohnt. Mein Tipp: nur mitbestellen, wenn euch etwas davon unglaublich gut gefällt und ihr es uuuunbedingt haben müsst! (Immerhin bekommt man ja auch hier in Europa Lids und Jar Holders, nur eben nicht immer exakt dieselben!)

Die Dimensionen des größten Pakets, das Yankee Candle standardmäßig verwendet, sind übrigens 14 x 10 x 10 inches – da passen dann 6 große Kerzen rein. Ich nehme an, auch 6 mittlere oder Mischungen aus mittleren und großen würden so verschickt. Das gibt euch einen Anhaltspunkt für den Versandkostenrechner! Im Idealfall könnt ihr nämlich gleich dieses Paket weiterleiten lassen.

Bezahlung & Details bei eurer Yankee Candle Bestellung

Bei mir hat Yankee Candle neben der US Adresse auch noch eine Telefonnummer in den USA verlangt. Shipito gibt Tipps dazu in der FAQ Sektion.

Auch bei der Bezahlung gab es zunächst einige Schwierigkeiten, denn meine europäische Kreditkarte wurde nicht akzeptiert. Ich empfehle euch, über PayPal zu bezahlen – allerdings müsst ihr dann wieder darauf achten, dass die Versandadresse trotzdem euer Shipito Postfach bleibt!

Ihr könnt eine Express-Lieferung beantragen, üblicherweise kommen aber Pakete von Yankee Candle in 5-8 Werktagen innerhalb der USA an. Meine Lieferung war mit 6 Werktagen vergleichsweise sogar lahm, wie ich im Vergleich mit anderen Yankee Candle Fans herausgefunden habe.

Zwei wichtige Tipps noch:
Erst ab einem Bestellwert von 100$ erhaltet ihr eure Lieferung von Yankee Candle versandkostenfrei. Gleichzeitig solltet ihr darauf achten, unter einem Bestellwert von ca. 160$ zu bleiben, da ihr ab € 150 nämlich Zollgebühren für die Einfuhr nach Europa bezahlt. Dazu aber später noch nähere Infos!

Handling eures Pakets im Shipito Warehouse

Sobald euer Paket von Yankee Candle verschickt wurde, erhaltet ihr einen Tracking Code. Mit dem Standardversand ist das ein FedEx Code, den ihr online tracken könnt. Außerdem erfahrt ihr, was in welches Paket gepackt wurde (sofern ihr mehrere bekommt). Ihr könnt nun online im System euer Paket vorankündigen – müsst ihr aber nicht.

Ankunft des Pakets im Warehouse

Wenn euer Paket im Warehouse eintrifft, bekommt ihr ein Mail von Shipito – ab diesem Zeitpunkt ist das Paket dann auch unter den Paketen im Lager ersichtlich. Achtung: Zwischen der Zustellung laut FedEx Tracking und dem Aufscheinen in Shipito vergehen üblicherweise einige Stunden!

Ihr erhaltet anschließend ein Foto von außen vom Paket, sowie die genauen Maße und das Gewicht des Pakets. (Bei Yankee Candle wisst ihr das aber ohnehin schon vorher!)

Konsolidierung – ja oder nein?

Im Idealfall habt ihr jetzt genau ein Paket im Lager, das ihr euch weiterleiten lassen könnt. Wenn es doch zwei geworden sind, könnt ihr nun auf eine Virtual Mailbox upgraden. Das geht mit einem Klick in den Kontoeinstellungen.

Danach könnt ihr bei den Optionen eures Paketes die Konsolidierung beantragen. Ihr werdet gefragt, ob ihr den Originalkarton behalten wollt, das Produkt in seiner Innenverpackung (z.B. Schuhe im Schuhkarton) oder nur das Produkt. Shipito wird immer den kleinstmöglichen Karton für eure Konsolidierung verwenden!

Außerdem habt ihr die Möglichkeit, aus allerlei Extras auszuwählen. Ich empfehle euch ganz dringend die „Luftpolsterfolie“! Dabei muss es sich, wie ihr gleich auf meinem Bild sehen werdet, nicht unbedingt um Luftpolsterfolie handeln, aber zumindest um etwas Vergleichbares, das eure Sendung möglichst gut schützt. Ich habe mich zusätzlich für das extra Klebeband zum besseren Verschluss des Pakets entschieden. Alle diese Extras sind kostenpflichtig, aber schon für ein paar wenige Dollar zu haben (Luftpolsterfolie kostet z.B. 2$!)

Im Lauf der Zusammenfassung bekommt ihr dann Fotos von euren ausgepackten Produkten und den Schritten der Wiederverpackung. So sah das bei mir aus:

  • image title

    Meine ausgepackte Bestellung von Yankee Candle im Warehouse in Minden

  • image title

    Umgepackt in den neuen Karton

  • image title

    Umgepackt – Schritt 2

  • image title

    Das fertige Paket für den Weiterversand

Mein konsolidiertes Paket hatte dann die Maße 16 x 13 x 10 inches und wog 20,6 lbs.

Kostenübersicht für die Shipito Services

Ihr bezahlt bei Shipito auf jeden Fall für jedes angenommene und weiterversandte Paket eine Gebühr von 2$, für jedes Paket, das konsolidiert werden soll, fallen 3$ an.

Ich hatte also 20$ Bearbeitungsgebühren bei Shipito (4$ für die 2 Pakete, 6$ für die Konsolidierung und 10$ für die Virtual Mailbox, die das Zusammenfassen erst ermöglicht). Dazu kamen dann eben noch meine 3$ an Sonderwünschen (Klebeband und Luftpolsterfolie) hinzu.

Ich denke, dass nun auch der ideale Moment wäre, euch bei Shipito zu melden, wenn ihr mit der Verpackung nicht zufrieden seid. Meine kam mir auf dem Foto sehr gut vor, aber ich habe von einer Bekannten gehört, bei der die Hälfte ihrer Kerzen kaputt war, nachdem sie nur einmal in Luftpolsterfolie gehüllt wurden und dann lose in einen viel zu großen Karton gelegt wurden.

Eigentlich bezahlt man laut Shipito Übersicht auch für Fotos vom Inhalt, für meine Fotos wurde allerdings dann doch nichts verrechnet. Man wird übrigens auch darauf hingewiesen, wenn ein Produkt beschädigt angekommen sein sollte – und kann dann das beschädigte Produkt entweder weiterschicken oder entsorgen lassen. (Ich denke, man könnte dann sicherlich ein Foto davon haben, um eine Rückerstattung von Yankee Candle zu beantragen!)

Zollinhaltserklärung ausfüllen

Ihr bekommt erneut eine Mail von Shipito, sobald das Paket für den Weiterversand bereit ist.

Davor müsst ihr jedoch noch die Zollinhaltserklärung ausfüllen – das ist unkompliziert, ihr gebt einfach den Wert eurer Ware an. (Ich bin mir nicht sicher, ob man die Sales Tax auch einrechnen muss, glaube aber zu 90%, dass man das schon muss… also ich habe sie jedenfalls angegeben.)

Achtung: Die Wertangaben müssen der Wahrheit entsprechen! Andernfalls macht ihr euch zollrechtlich strafbar! Der angegebene Wert wird für die Berechnung des Zollwertes und der Einfuhrumsatzsteuer herangezogen.

Weiterversand nach Europa

Sobald die Zollinhaltserklärung ausgefüllt und euer Paket fertig für den Weiterversand ist, könnt ihr die Versandmethode auswählen. Angeboten werden verschiedenste Dienste – von DPD Express (Shipito preferred carrier), über DHL, FedEx bis hin zu AirMail. Bei manchen ist die Versicherung schon inbegriffen, bei manchen kostet sie nochmal 2$ extra – das ist aber in der Übersicht gut dargestellt.

Ich habe dann einfach den billigsten Versand gewählt, das war in meinem Fall DPD. Leider musste ich hinterher feststellen, dass für das Warehouse in Minden der Versand mit DPD nicht ganz sooooo optimal ist, wenn man seine Ware schnell haben möchte. Die Sendungen aus Minden werden in dem Fall nämlich zuerst nach Hawthorne in Kalifornien gebracht – das hat bei mir ganze 5 Werktage gedauert! FedEx ist eindeutig die schnellere Option… bzw. solltet ihr, wenn ihr DPD verwenden wollt, gleich nach Hawthorne liefern lassen! Würde ich beim nächsten Mal so machen, denke ich.

Das Paket ging also von Minden nach Kalifornien, und dann per Flug erstmal nach Großbritannien. Von dort habe ich dann eine Mail vom Zollagenten erhalten, dass meine Einfuhrumsatzsteuer zu begleichen wäre. Verrechnet wurden 20% vom Warenwert (das entspricht der normalen EuSt in Österreich) und 8 Pfund Bearbeitungsgebühr. Ich weiß nicht, ob FedEx auch mit Gebühr arbeiten, würde es aber nächstes Mal wohl ausprobieren für den Vergleich – hätte diese 8 Pfund eigentlich lieber gespart…

Danach ging mein Paket per Flugpost nach Österreich und wurde zugestellt. Mein Paket verließ Minden am 22. Februar und kam bei mir am 9. März an – das macht eine Reisezeit von 11 Werktagen. Angegeben wurden übrigens 5-8 Werktage mit DPD, als ich den Versand ausgewählt habe, ein Shipito Agent hat mich aber auf Nachfrage darauf hingewiesen, dass die Extratage für den Transport von Minden nach Hawthorne da noch nicht eingerechnet sind.

Insgesamt habe ich ab meiner Bestellung am 6. Februar bei Yankee Candle USA also etwas über 1 Monat gewartet, aber ich denke, es wäre bei einem anderen Versand viel schneller gegangen. Außerdem gab es bei mir technische Probleme mit der Bezahlung an Shipito, da sich die Seite jedes Mal auf Deutsch umgestellt hat, ich aber irgendwie auf der englischen Version sein musste, um die Bezahlung durchführen zu können – allein diese Verzögerung hat mich 5 Tage gekostet. Hätte wohl 1-2 Wochen schneller gehen können, wenn ihr eine Zeiteinschätzung braucht.

Fazit – meine Erfahrung mit Shipito

Insgesamt war meine Bestellung über Shipito für mich eine sehr positive Erfahrung! Der Kontakt mit Shipito war einfach und angenehm, die Mitarbeiter waren durchwegs freundlich und hilfsbereit, von Daniel in Österreich über Julie, die endlich mein Zahlungsproblem lösen konnte, bis hin zu Claudio, der mit Geduld alle meine organisatorischen Fragen beantwortet hat.

Ihr erreicht Shipito 24/7 über einen Support Chat direkt auf der Seite von Shipito (englischsprachig). Natürlich könnt ihr auch ein Mail schicken oder ein Support Ticket erstellen. Grundlegende Englischkenntnisse sind nach meiner persönlichen Erfahrung schon ein Muss, wenn im Verlauf der Bestellung Fragen auftauchen.

Meine Bestellung kam in absolut perfektem Zustand bei mir an – keines der Gläser, Lids etc. hatte auch nur einen minimalen Kratzer erlitten! Wer auch immer da eingepackt hat, hat wirklich mit Hirn gearbeitet.

Kostenübersicht

Ist das nicht alles superteuer? Das ist wohl die häufigste Frage, die man hört, wenn man über Shipito in den USA bestellt. Ich hatte mir diese Bestellung zu meinem Geburtstag gegönnt und wusste schon vorab, dass ich nicht allzu bald wieder bestellen würde – denn es lohnt sich erst bei großen Bestellungen so richtig und jetzt werde ich erstmal aufbrauchen, was ich so zuhause habe 🙂

Kosten bei Yankee Candle USA: 
157$ = 147€ (inkl. Versand) für

  • 7 große Housewarmer (Dank Buy 1, get 1 free – der 7. war Evening Air, der sowieso auf 14$ verbilligt war)
  • 4 Lids (davon eines 50% reduziert)
  • 1 Jar Holder
  • 2 Votives

Kosten bei Shipito:
108$ = 101€ , die wie folgt verteilt waren

  • Paketbearbeitungsgebühr 4$
  • Konsolidierungsgebühr 6$
  • Virtual Mailbox 10$
  • Special Requests 3$
  • Versand 83$
  • Versicherung 2$

Kosten für Einfuhr & Bearbeitung in GB:

40€, davon 9€ Bearbeitungsgebühr

Endkosten:
€ 288

Umgerechnet ergibt das aliquot pro großem Housewarmer einen Endpreis von € 25,70 – also ziemlich genau den Einkaufswert bei Yankee Candle mal 2. Ich muss sagen, dass ich es seitdem in einem etwas anderen Licht sehe, wenn z.B. für eine Chocolate Layer Cake € 45-50 verlangt werden. Klar, Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis und ich würde meine USA-Düfte in Anbetracht des administrativen Aufwands mit Shipito jetzt auch nicht um € 26 verkaufen – aber bevor ich von privat so teuer kaufe, warte ich in Zukunft lieber ab und importiere selber 🙂

Hier noch ein Bild meiner gesamten Bestellung:

So, das war mein Überblick zur Bestellung mit Shipito! Ich hoffe, ich konnte die meisten eurer Fragen beantworten. Wenn ihr noch weitere Fragen habt, meldet euch gern in den Kommentaren!

Viel Spaß beim Shoppen in den USA!

4 Kommentare an Yankee Candle in den USA bestellen – so geht’s

  1. Jessy
    17. Juni 2017 at 0:27 (2 Jahren ago)

    Sehr schön geschrieben!
    Eine Frage habe ich allerdings
    Wie hast du das mit Paypal gemacht?
    Die merken ja dann, dass es ein deutscher Account und ein deutsches Konto sind.
    Liebe Grüße
    Jessy

    Antworten
    • Petra
      Petra
      20. Juni 2017 at 19:47 (2 Jahren ago)

      Liebe Jessy,
      Vielen Dank für dein Kommentar! Das mit PayPal war gar kein Problem, ich musste nur darauf achten, dass auch die Adresse von meiner Shipito Mailbox hinterlegt ist und keine im Ausland. Hat zweimal problemlos geklappt – PayPal läuft bei mir auch direkt per Überweisung (nicht über ne Kreditkarte), glaube aber, dass das sowieso keinen Unterschied macht.
      Liebe Grüße,
      Petra

      Antworten
  2. Bianca
    23. April 2018 at 10:20 (1 Jahr ago)

    Liebe Petra,
    Danke für die Tips.
    Ich habe mir das mit der Telefonnummer angesehen.
    Hast Du Dir eine Nummer in den USA erstellt?
    Viele Grüße
    Bianca

    Antworten
    • Petra
      Petra
      16. Juni 2018 at 15:17 (10 Monaten ago)

      Liebe Bianca,
      Entschuldige die späte Antwort! Ja, ich hab mir so eine Nummer online generiert. Gibt’s natürlich nicht wirklich, hat aber funktioniert. Wahrscheinlich könntest du aber, solang die Vorwahl stimmt, auch 1234567 eingeben 😉
      Liebe Grüße,
      Petra

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*