Yankee Candle – Water Garden Review & Duftbeschreibung

Water Garden kehrte in Europa im Jänner 2017 als limitierter USA Treasure Duft für kurze Zeit zurück ins Sortiment. Es handelt sich um einen Duft der Kategorie „frisch“.

Water Garden von Yankee Candle – Infos zum Duft

Beschreibung von Water Garden laut Yankee Candle:

Der Duft der schönen Wasserblüten verfeinert mit einem zarten Aroma von Melone und Moschus.

Kopfnote: wässrige Noten, grüne Noten, Ozon
Herznote: süße Melone, Seerose, Lotusblüten
Basisnote: Moschus, Sandelholz

Duftkategorie: Frisch

Wachsfarbe: mintgrün

Gekaufte & bewertete Größe: 623g Large Jar Housewarmer

Mein Review zu Water Garden

Water Garden ist einer von diesen Düften, auf die ich mich schon wie eine Wahnsinnige gefreut habe. Dachte eigentlich aufgrund einer Verwechslung im Jahr 2016, dass der schon im Jahr 2016 zurückkommen sollte (da handelte es sich dann aber um Winter Garden).

Water Garden war jedenfalls ein Duft, über den ich schon vor langer Zeit mal online gestolpert war und dessen Beschreibung sich für mich richtig gut angehört hat. Meine Erwartungen waren also extrem hoch… vielleicht sogar ein bisschen zu hoch?

Als ich Water Garden dann endlich hatte, war ich beim ersten Schnuppern extrem irritiert von dem Duft. Auf dem Label steht ja „Fresh“ – es handelt sich also um eine Yankee Candle aus dem frisch riechenden Sortiment. Da gibt es ja durchaus viele Düfte und dabei handelt es sich auch um meine persönliche Lieblingskategorie… frische Düfte gehen für mich einfach immer!

Water Garden von Yankee Candle riecht zwar grundsätzlich frisch, ist für meine Nase aber echt an der Grenze zu floral, also blumig-frisch. Auf den ersten Riecher dominiert die frische Note, ich merke ganz besonders das Ozon und die grünen Noten – vor allem, wenn der Duft noch nicht angezündet ist! Mit dem ersten Schnuppern war ich also sehr glücklich 🙂

Als ich Water Garden dann jedoch zum ersten Mal angezündet habe, musste ich feststellen, dass er einer der wenigen Yankee Candle Düfte ist, die sich ziemlich stark verändern, wenn sie brennen. Wenn man sich die Duftnoten durchliest, ist das eigentlich keine große Überraschung, denn die Seerose und die Lotusblüte machen die Herznote aus. Leider war das für mich persönlich dann doch eine leichte Enttäuschung, da ich mir etwas Frischeres, Wässrigeres unter diesem Duft vorgestellt hatte (ein bisschen mehr in Richtung Aloe Water, der ja deutlich wässriger ist). Wer mich besser kennt, weiß, dass ich mir mit blumigen Düften nicht allzu viel anzufangen weiß.

Den Seerosenduft empfinde ich aber als ziemlich authentisch – wer nicht weiß, wie Seerosen riechen: Water Garden riecht „warm“ nach einer Mischung aus Rosen und Lilien. Allerdings ist da noch eine andere Komponente dabei, dieses „Wässrige“, und die warme Basis aus Moschus, die alles ein bisschen abrundet. Allerdings hat der Duft trotz Moschus absolut nichts Männliches an sich! Sandelholz und Melone rieche ich beim besten Willen nicht – weder, wenn die Kerze angezündet ist, noch, wenn ich so an ihr schnuppere. Fände aber Sandelholz in der Kombination wohl auch eher komisch und bin also froh, dass das offenbar nur als Ergänzung oder Abrundung gedacht ist.

In Summe erinnert mich Water Garden am ehesten an einen ganz klassischen, blumigen Weichspüler. Ein durchaus sehr schöner, stimmiger Duft, der bei mir natürlich im Frühling viel brennen wird – aber ich denke, dass der eigentlich auch weit in den Sommer hinein sehr gut passt. Hätte ihn jetzt eher als optimal für nachmittags/abends empfunden. Wenn ich ihn anmache, fühle ich mich ein bisschen an einen Seerosenteich an einem eher lauen Sommerabend erinnert. Also an einem Spätsommerabend, zum Beispiel, wenn die Luft abends schon kühler wird und man den Gartenteich bewundert, der noch in voller Blüte ist.

Ich glaube, Water Garden könnte allen gefallen, die auch Rainbow’s End oder Catching Rays mögen. Rainbow’s End ist allerdings viel seifiger als Water Garden und Catching Rays hat statt der Blumennoten eben Zitrusnoten. Insgesamt ist von allen mir bisher bekannten Düften trotzdem Catching Rays am nähesten an Water Garden dran.

Das Label wurde interessanterweise von Yankee Candle für diesen Relaunch überarbeitet. Auf der älteren US-Version ist zwar auch ein Seerosenteich abgebildet, allerdings ist ein Horizont zu sehen und die Blüten sind ein wenig dunkler und noch weiter geschlossen. Eiiiigentlich bekäme das neue Label zusammen mit dem mintgrünen Wachs von mir die volle Punktzahl – aber im direkten Vergleich ist das „alte“ Label dann doch einen kleinen Tick hübscher für meinen Geschmack, somit gibt’s einen minimalen Abzug.

Water Garden ist, was die Duftintensität betrifft, eine echte Duftkanone! Der Duft verbreitet sich rasend schnell im Raum, überdeckt Essensgerüche binnen Minuten und bleibt auch nach dem Löschen der Kerze ewig im Raum hängen. Ich hatte ihn im Wohnzimmer (zur Küche hin offen) abends an und hab ihn morgens immer noch gerochen. Perfekt, um einen Raum aufzufrischen!

 

Fazit

Duftkomposition: 8 von 10 Punkten
Duftintensität: 10 von 10 Punkten
Optik: 9 von 10 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*